Veranstaltungen


Christian Schüle

Heimat Europa?

Schuele Christian 600

 

Eine kulturoptimistische Betrachtung über Krise und Katharsis der Heimat Europa - ZEIT-Autor Christian Schüle im Gespräch mit Holger Zaborowski und Martin W. Ramb

 „Heimat/en“ lautet das diesjährige Motto des Kultursommers. Der Begleitband zum Kultursommer mit dem Titel „Heimat Europa?“ geht mit Beiträgen prominenter europäischer Autorinnen und Autoren den Fragen nach, was heute Heimat sein kann und inwiefern Europa als Heimat gedacht werden kann und soll. In Zeiten globaler Krisen und politischer Umbrüche stellt sich die Frage, was Europa eigentlich bedeutet, mit neuer Dringlichkeit. In welchem Europa wollen wir leben, was bedeutet Heimat in einer zunehmend von Mobilität und Migration geprägten Gesellschaft, welche Ideen von einem gemeinsamen Europa lassen sich mit der individuellen Vorstellung von Heimat verbinden?

Der vielfach ausgezeichnete Journalist Christian Schüle stellt sich den Fragen der Herausgeber des Begleitbands: Was bedeutet für ihn Heimat und wie positioniert er sich in einem Europa des Wandels.

Der Begleitband versammelt Beiträgen u.a. von Arnold Stadler, Sibylle Lewitscharoff, Christian Schüle, Prof. Dr. Jutta Allmendinger, Prof. Dr. Stephan van Erp, Dr. Jean-Claude Hollerich, Prof. Dr. Ulrike Guérot, Dr. Notker Wolf OSB, Dr. Donatella Di Cesare, Dr. Asfa-Wossen Asserate, Prof. Dr. Hermann Lübbe, Dr. Ilma Rakusa, Prof. Dr. Barbara Zehnpfennig, Vincent Klink, Dr. Gerd Koenen, Prof. Dr. Ahmad Milad Karimi, Dr. Gianfranco Kardinal Ravasi u.v.m.

 

Martin W. Ramb und Prof. Dr. Dr. Holger Zaborowski sind die Begründer der Gesprächsreihe „Denkbares. Begegnung mit Menschen und Büchern“ und Herausgeber des aktuellen Begleitbands zum Kultursommer 2019 „Heimat Europa?“.

 

Christian Schüle, geboren 1970, ist freier Autor und Publizist. Seine Essays, Feuilletons und Reportagen erscheinen u. a. in Die Zeit, mare, Deutschlandfunk, Deutschlandradio und Bayerischer Rundfunk und wurden mehrfach ausgezeichnet. Darüber hinaus war er dreimal für den Egon-Erwin-Kisch- bzw. den Henri-Nannen-Preis nominiert. Seit dem Sommersemester 2015 lehrt Christian Schüle Kulturwissenschaft an der Universität der Künste in Berlin. Er hat bislang acht Bücher veröffentlicht, zuletzt "Wie wir sterben lernen" und "Was ist Gerechtigkeit heute?"

 

Im Zusammenwirken mit DENKBARES

 

Eintritt frei

Mittwoch, 9. Oktober 2019 | 20:00 Uhr

BAD EMS | Häckers Grand Hotel, Brunnenhalle

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Zur Datenschutzerklärung Ich bin damit einverstanden.